Villa d'Este

Bugatti Veyron Villa d'Est
Bugatti Veyron Villa d'Est Drawing

Die vier Farben des Motorsports

Anlässlich seines 100-jährigen Firmenjubiläums präsentiert Bugatti im September 2009 auf dem Villa d’Este Concorso d’Eleganza vier Sondermodelle des Veyron 16.4. Damit erinnert die Traditionsmarke an ihre ruhmreiche Renngeschichte und feiert eines ihrer erfolgreichsten Modelle, den Typ 35.

Wie zu Ettore Bugattis Zeiten sind die vier Fahrzeuge ganz traditionell in den jeweiligen Rennfarben der Länder gehalten, die damals im Motorsport aktiv waren: Blau für Frankreich, Rot für Italien, Grün für England und Weiß für Deutschland. Für alle vier Modelle stand jeweils ein historischer Grand Prix Bugatti Pate.

Diese vier historischen Rennwagen wurden in den 1920er und 30er Jahren von weltbekannten Rennfahrern unzählige Male zum Sieg gefahren. So tragen die vier Modelle der Sonderedition den Namen von vier Rennfahrern: Der blaue Veyron heißt „Jean-Pierre Wimille“, der rote „Achille Varzi“, der grüne „Malcolm Campbell“ und der weiße „Hermann zu Leiningen“.

Bugatti Veyron Villa d'Est Models
Bugatti Veyron Villa d'Est Two
Bugatti Veyron Villa d'Est Air Scoop
Bugatti Veyron Villa d'Est Top
Bugatti Veyron Villa d'Est Side
Bugatti Veyron Villa d'Est Blue
Bugatti Veyron Villa d'Est Red
Bugatti Veyron Villa d'Est Green
Bugatti Veyron Villa d'Est Yellow
Bugatti Veyron Villa d'Est Engine
Bugatti Veyron Villa d'Est Cockpit
Bugatti Veyron Villa d'Est Sketchbook

Brückenschlag zwischen Historie und Moderne

Bei der Wahl der Materialien und Farben wurde darauf geachtet, die prägenden Charakteristika der historischen „Paten“ auf die modernen Fahrzeuge zu übertragen. So wurden die Farben für die vier Veyron originalgetreu nachgemischt. Das historische Materialkonzept mit Teilen der Karosserie aus unlackiertem polierten Aluminium und der einfarbigen Lackierung der übrigen Teile spiegelt den zurückhaltenden, eleganten Geist der Marke wider. Der langen Tradition der Marke entspricht auch die Innenausstattung, deren Farbton identisch dem jeweiligen historischen Vorbild angepasst wurde.
Das Resultat ist ein Brückenschlag zwischen der triumphreichen Rennvergangenheit und der erfolgreichen Wiederbelebung der Marke.