Bugatti Chiron
Sport

Molsheim/Genf
März 06, 2018

Kraftstoffverbrauch, l/100km: innerorts 35,2 / außerorts 15,2 / kombiniert 22,5; CO2-Emission kombiniert, g/km: 516; Effizienzklasse: G
Bugatti Chiron Sport

88. Internationaler Automobil-Salon Genf 2018:

Bugatti präsentiert Chiron Sport als Weltpremiere

  • Chiron Sport ist eine neue Version des Chiron
  • Bugatti schärft beim Chiron nach und verpasst der Sport-Version bei unveränderten Leistungs- und Performancedaten deutlich verbesserte Handling-Eigenschaften und noch mehr Agilität
  • Dynamisches Handling-Paket mit strafferem Fahrwerk und neuer Dynamic Torque Vectoring-Funktion 
  • Gewichtseinsparung von 18 Kilogramm
  • Chiron Sport deutlich schneller in Kurven: Rundenzeit auf Handling-Kurs von Nardò gegenüber Chiron um 5 Sekunden verbessert
  • Bugatti hat Chiron Sport für die Kunden entwickelt, die ihren Chiron noch sportlicher fahren wollen und mehr Querdynamik auf kurvigen Strecken wünschen
  • Chiron Sport erkennbar an neuem Felgendesign und neuer Vierrohr-Abgasblende
  • Chiron Sport ist das erste Serienfahrzeug in der Automobilindustrie mit Scheibenwischern aus Kohlefaser
  • Basispreis liegt bei 2,65 Millionen Euro netto (US-Markt: US$ 3,26 Millionen inklusive Transport, Zöllen, Steuern und Gebühren)
  • Kunden können beim sportlichen Auftritt ihres Fahrzeugs mit zusätzlichen Farb- und Ausstattungsoptionen individuell nachlegen   
  • Erste Auslieferungen sind für Ende dieses Jahres geplant
Bugatti Chiron Sport Front

Auf dem Genfer Automobil-Salon 2018 präsentiert Bugatti den Chiron Sport als Weltpremiere. Die Sport-Version des ultimativen Supersportwagens aus Molsheim zeichnet sich bei unveränderten Leistungs- und Performancedaten durch deutlich verbesserte Handling-Eigenschaften und noch mehr Agilität aus.

© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.

Bugatti schärft beim Chiron nach und stellt seinem 1.500 PS starken Supersportwagen zwei Jahre nach dessen Weltpremiere auf dem Internationalen Automobil-Salon in Genf eine Sport-Version zur Seite. An selber Stelle präsentiert die französische Luxusmarke in diesem Jahr den Chiron Sport2, der sich bei unveränderten Leistungs- und Performancedaten durch deutlich verbesserte Handling-Eigenschaften und noch mehr Agilität auszeichnet. Dafür hat Bugatti ein dynamisches Handling-Paket entwickelt und an die 18 Kilogramm aus dem Fahrzeug genommen. Im Ergebnis erzielt der Chiron Sport eine höhere Geschwindigkeit in Kurven und fährt die Runde auf dem Handling-Kurs des Test- und Prüfgeländes von Nardò in Süditalien fünf Sekunden schneller als der Chiron. Optisch unterscheidet sich der Chiron Sport vom Basisfahrzeug hauptsächlich durch ein neues Felgendesign sowie eine neue Vierrohr-Abgasblende. Der Einstiegspreis des Chiron Sport liegt bei 2,65 Millionen Euro netto. Für den US-Markt wurde ein Basispreis von 3,26 Millionen US-Dollar, inklusive Transport, Zöllen, Steuern und Abgaben festgelegt. Darüber hinaus gibt es ein optionales Farb- und Ausstattungspaket, mit dem Kunden beim sportlichen Erscheinungsbild ihres Chiron Sport individuell nachlegen können. Die Auslieferung der ersten Kundenfahrzeuge ist für Ende dieses Jahres geplant.

„Wir haben den Chiron Sport für die Kunden entwickelt, die ihren Chiron noch sportlicher und mit deutlich mehr Querdynamik erleben wollen“, so Stephan Winkelmann, Präsident von Bugatti Automobiles S.A.S. „Dabei war uns allerdings wichtig, die Einzigartigkeit des Chiron, nämlich die Verbindung von ultimativer Leistung, Längsbeschleunigung und Höchstgeschwindigkeit mit Luxus, Komfort und Alltagstauglichkeit nicht anzutasten.“

So bleiben die extremen Leistungs- und Performance-Daten des Chiron sowie die Leichtigkeit und der Komfort in der Fahrbarkeit erhalten. Ein deutliches Plus kommt nun für den Chiron Sport beim Handling dazu.  

„Der Chiron Sport ist spürbar agiler geworden, und die neue Spritzigkeit gerade in engen Biegungen sorgt für einen ordentlichen Zuwachs an Emotionen für den Fahrer auf kurvenreichen Strecken oder Handling-Kursen“, so Winkelmann weiter.

Dynamisches Handling-Paket und weniger Gewicht machen Chiron Sport schneller

Der Chiron Sport hat ein neues dynamisches Handling-Paket erhalten, für das die Bugatti-Entwickler ein strafferes Fahrwerk definiert haben. Bestandteil ist eine neue Kontrollstrategie für die Stoßdämpfer, die im Durchschnitt um 10 Prozent straffer reagieren als beim Chiron. Auch die Lenkung hat eine Anpassung erfahren, ohne dabei jedoch ihre exzellente Direktheit und Berechenbarkeit zu verlieren. Diese neuen Einstellungen greifen ausschließlich im Handling-Modus des Chiron Sport, der sich damit für den Fahrer klarer vom EB-Modus unterscheiden lässt.

Darüber hinaus wurde das Hinterachsdifferential optimiert und mit einer neuen so genannten Dynamic Torque Vectoring-Funktion, die das Antriebsmoment individuell auf die Räder jeder Seite verteilt, das Lenkverhalten und damit die Agilität des Fahrzeugs gerade in engen Kurven insgesamt deutlich verbessert. Dies kommt in allen Fahrmodi zur Anwendung.

Nicht zuletzt erlangt der Chiron Sport seine Leichtfüßigkeit als Folge einer Gewichtsreduzierung um etwa 18 Kilogramm, die er der Verwendung neuer Leichtbauteile zu verdanken hat. Die größte Einsparung etwa wurde durch die neuen Leichtbauräder ermöglicht, ergänzt durch den verstärkten Einsatz von Kohlefaser, etwa beim Stabilisator, der Ladeluftkühlerabdeckung oder bei den neu entwickelten Scheibenwischern. Darüber hinaus verfügt der Chiron Sport über leichteres Glas im Fenster der Fahrzeugrückwand und eine neue leichtere Abgasblende.

Im Ergebnis ist der Chiron Sport noch spritziger und damit schneller in den Kurven geworden. Die Bugatti-Entwickler sind die neue Version auf dem Handling-Kurs des Test- und Prüfgeländes in Nardò gefahren und haben dort eine Rundenzeit ermittelt, die fünf Sekunden unter der des Chiron-Basisfahrzeugs liegt. Die Strecke in Nardò eignet sich aufgrund ihrer Auslegung besonders gut als Referenzstrecke für den Chiron, da der Supersportwagen hier sein Handling-Potential bei Kurvengeschwindigkeiten von über 200 km/h voll ausschöpfen kann.

Bugatti entwickelt als erster Hersteller Scheibenwischer aus CFK

Ein interessantes technisches Detail sind die neuen Scheibenwischerarme, die Bugatti für den Chiron Sport entwickelt hat. Erstmals in einem Serienfahrzeug besteht dieses Bauteil aus Kohlefaser. Bei dieser Neuentwicklung ist Bugatti in der Lage, auf Gelenke, wie sie bei herkömmlichen Wischern üblich sind, zu verzichten und deren Funktion stattdessen in die Kohlefaserkonstruktion der Wischerarme zu integrieren. Darüber hinaus werden die aus Aluminium bestehenden Endteile der Wischerarme im gewichtsparenden 3D-Druckverfahren hergestellt. Dadurch sind die neuen CFK-Wischer 77 Prozent, oder 1,4 kg, leichter als ihre Vorgänger.

Außerdem haben die Wischerarme dank des neuen Materials eine neue Profilform, die verbesserte aerodynamische Eigenschaften ermöglicht.

Chiron Sport hebt sich mit neuen Felgen und neuer Abgasblende optisch vom Chiron ab

Der Chiron Sport ist auf den ersten Blick an seinen neuen Leichtbaufelgen im Design „Course“ sowie an der neuen Abgasblende zu erkennen, die sich mit ihren vier runden Endrohren deutlich von der eckigen Ausführung beim Chiron abhebt. Darüber hinaus verfügt die Sportversion über eine Reihe von Designmerkmalen, die ihn als Chiron Sport ausweisen. So sind etwa die Motorstarttaste und der Drehknopf zur Auswahl der verschiedenen Fahrmodi am Lenkrad sowie die Marketingplakette schwarz eloxiert, die Türeinstiegsleisten tragen den Aufdruck „Sport“, und schließlich gibt es einen Einleger an der Mittelkonsole, in den der Name „Chiron Sport“ eingestickt ist.   

Weitere Farb- und Ausstattungsoptionen für noch sportlicheren Look erhältlich  

Zusätzlich hat das Design-Team Bugattis für den Chiron Sport ein Paket von Farb- und Ausstattungsoptionen kreiert, mit dem Kunden ihrem Fahrzeug den maximalen sportlichen Look verleihen können. Der in Genf gezeigte Chiron Sport ist mit allen verfügbaren Optionen ausgestattet.

Die Außenhaut des Fahrzeugs ist klassisch im so genannten „Duo-Tone“ zweifarbig gehalten, wobei die A-Farbe am hinteren Teil des Fahrzeugs durch graues Sicht-Carbon bestimmt wird und die B-Farbe am vorderen Teil des Fahrzeugs in „Italian Red“ lackiert ist. Hier bietet die Farbpalette neben Rot auch „French Racing Blue“, den Silberton „Gris Rafale“ sowie ein dunkelgraues „Gun Powder“.

Die prägnante Bugatti-Seitenlinie, eine C-förmige aus einer Aluminiumlegierung bestehende Zierleiste, ist ebenfalls in der B-Farbe lackiert, hier in „Italian Red“. Dieser Rot-Ton findet sich ebenfalls auf den Bremssätteln, im EB-Logo auf den Radnabenabdeckungen, auf der Unterseite des Heckflügels sowie in der Beschriftung der Ladeluftkühlerabdeckung wieder und schafft dort spannende Kontraste zum „Gun Powder“-Grau des Carbons der Ladeluftkühlerabdeckung und des gleichen Farbtons, in dem die Felgen, die Aluminium-Einfassung der ikonischen Schlussleuchte des Chiron, das EB-Logo am Heck sowie das berühmte Bugatti-Hufeisen am Kühlergrill lackiert sind.

Nicht zu übersehen ist die rote Ziffer 16 auf dem schwarz lackierten Gitter des Kühlergrills – als Referenz zur Anzahl der Zylinder, die dem Aggregat des Chiron eine Alleinstellung verleihen.

Schwarz ist die bestimmende Farbe des Interieurs. Alle Bedienelemente im Fahrzeug sind schwarz eloxiert. Lenkrad und Wählhebel sind mit schwarzem Rauleder bezogen. Darüber hinaus hat Bugatti hauptsächlich drei Materialarten für die Gestaltung des Innenraums verwendet: Alcantara für die Dachverkleidung inklusive der A-Säulen und Sonnenblenden, für die Rückwandverkleidung, die Schwellerverkleidung, den unteren Teil der Mittelkonsole, die inneren Seitenpolster des Sitzes sowie für die Auskleidung des Kofferraums. Glattleder kommt bei den Sitzen, der inneren Türverkleidung, bei den Inseln an der Instrumententafel inklusive der Instrumentenblende, beim Airbag-Topf am Lenkrad sowie bei der Armauflage der Mittelkonsole samt Einleger zum Einsatz. Und schließlich sind die Instrumententafel selbst, die Türverkleidungen, die Rückseite der Sitzlehne sowie die Lenkstockverkleidung aus Sicht-Carbon.

Dezente, aber wirkungsvolle Akzente setzt im Interieur die B-Farbe des Exterieurs, am Genf-Fahrzeug „Italian Red“, etwa bei den Nähten, dem Sicherheitsgurt, der Einfassung der C-förmigen Lichtspange in der Fahrzeugmitte, der Hinterseite des Rückspiegels sowie in der Auskleidung des Ablagefachs der Mittelkonsole. 

Inklusive dieser Farb- und Ausstattungsoptionen kostet der Chiron Sport, wie er in Genf zu sehen ist, 2,98 Millionen Euro netto (US-Markt: USD 3,672 Millionen brutto) und dürfte damit das teuerste in diesem Jahr auf der Messe ausgestellte Serienfahrzeug sein.

Der Internationale Automobil-Salon findet vom 8. bis 18. März 2018 auf dem Palexpo-Ausstellungsgelände in Genf statt. Der Bugatti-Stand befindet sich in Halle 1.

 

1, 2 Kraftstoffverbrauch, l/100km: innerorts 35,2 / außerorts 15,2 / kombiniert 22,5; CO2-Emission kombiniert, g/km: 516; Effizienzklasse: G

Mehr Anzeigen
Chiron Sport 34 rear
Die Bugatti-Entwickler haben dem Chiron Sport ein strafferes Fahrwerk, ein optimiertes Hinterachsdifferential sowie eine neue Dynamic Torque Vectoring-Funktion verpasst, um das Lenkverhalten und damit die Agilität des Fahrzeugs insgesamt deutlich zu verbessern.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport Wordpremiere
Auf dem Genfer Automobil-Salon 2018 präsentiert Bugatti den Chiron Sport als Weltpremiere. Die Sport-Version des ultimativen Supersportwagens aus Molsheim zeichnet sich bei unveränderten Leistungs- und Performancedaten durch deutlich verbesserte Handling-Eigenschaften und noch mehr Agilität aus.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S
Chiron Sport front
Auf dem Genfer Automobil-Salon 2018 präsentiert Bugatti den Chiron Sport als Weltpremiere. Die Sport-Version des ultimativen Supersportwagens aus Molsheim zeichnet sich bei unveränderten Leistungs- und Performancedaten durch deutlich verbesserte Handling-Eigenschaften und noch mehr Agilität aus.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S
Chiron Sport rear EB
Die Bugatti-Entwickler haben dem Chiron Sport ein strafferes Fahrwerk, ein optimiertes Hinterachsdifferential sowie eine neue Dynamic Torque Vectoring-Funktion verpasst, um das Lenkverhalten und damit die Agilität des Fahrzeugs insgesamt deutlich zu verbessern.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport wheel
Der Chiron Sport ist an seinen neuen Leichtbaufelgen im Design „Course“ erkennbar, die erheblich zur Gewichtseinsparung im Fahrzeug beitragen. Das rote EB-Logo auf den Radnabenabdeckungen und der rote Bremssattel sind Teil des optionalen Farb- und Ausstattungspakets.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
bugatti chiron sport exhaust
Ein weiteres prägnantes Erkennungsmerkmal des Chiron Sport ist die neue Vierrohr-Abgasblende.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport wiper
Der Chiron Sport ist das erste Serienfahrzeug in der Automobilindustrie mit Scheiben-wischerarmen aus Kohlefaser, eine patentierte Eigenentwicklung von Bugatti. Die neuen Scheibenwischer sind 77 Prozent leichter als die Standard-Wischer und haben bessere aerodynamische Eigenschaften.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport engine cover
Die Ladeluftkühlerabdeckung des Chiron Sport besteht serienmäßig aus Carbon, um weiteres Gewicht zu sparen.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
[Translate to Deutsch:] Chiron Sport side
Ein zusätzlich für den Chiron Sport verfügbares Paket an Farb- und Ausstattungsoptionen bietet für das Exterieur vier Farbvarianten in Kombination mit grauem Sicht-Carbon an: „Italian Red“ (hier zu sehen), „French Racing Blue“, den Silberton „Gris Rafale“ sowie ein dunkelgraues „Gun Powder“.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
 Chiron Sport horse shoe
Ebenfalls als Option verfügbar ist die Ziffer 16 (hier in „Italian Red“) auf dem schwarz lackierten Gitter des Kühlergrills – als Referenz zum legendären W16-Motor. Eingerahmt wird sie vom berühmten Bugatti-Hufeisen, das für den Chiron Sport in „Gun Powder“-Grau lackiert ist.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport bezel
Kunden können die Aluminium-Einfassung der ikonischen Schlussleuchte ihres Chiron Sport optional in „Gun Powder“-Grau lackieren lassen.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport EB
Das EB-Logo am Heck des Chiron Sport ist als Option in einer „Gun Powder“-Grau-Lackierung erhältlich.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport interior
Für das Interieur des Chiron Sport sieht das optionale Farb- und Ausstattungspaket den Einsatz von Alcantara, Glattleder und Sicht-Carbon in Schwarz vor. Dezente Akzente in „Italian Red“ schaffen wirkungsvolle Kontraste.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport drive mode
Im Innenraum ist der Chiron Sport am schwarz eloxierten Drehknopf zur Auswahl der verschiedenen Fahrmodi am Lenkrad zu erkennen. Ebenfalls schwarz eloxiert ist die Motorstarttaste.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport steering wheel
Das Lenkrad und der Wählhebel des Chiron Sport können optional mit schwarzem Rauleder bezogen werden. Darüber hinaus bietet das optionale Farb- und Ausstattungspaket an, alle Bedienelemente im Fahrzeug schwarz zu eloxieren.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport inlay
Den Einleger an der Mittelkonsole ziert die Stickerei „Chiron Sport“.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.
Chiron Sport Key
Der Hauptschlüssel (rechts im Bild) des in Genf gezeigten Chiron Sport ist mit schwarzem Leder bezogen und mit Nähten in „Italian Red“ verziert. Der Speed Key ist aus Aluminium gefertigt, schwarz eloxiert und mit dem Chiron-Schriftzug im selben Rot-Ton lackiert.
© 2018 Bugatti Automobiles S.A.S.

Kontakt

für Medienanfragen:

Tim Bravo
Head of Communications
Bugatti Automobiles S.A.S.
E-Mail: tim.bravo@bugatti.com
Mobil: +33 640 151 969

Marie-Louise Fritz
Communications
Bugatti Automobiles S.A.S.
E-Mail: marie-louise.fritz@bugatti.com
Tel.: +49 5361 9 15513