Bugatti
Blau

Bugatti Blau Herkunft

Bugatti-Blau

Die Weiterentwicklung des französischen Renn-Blaus

Bugatti Französisches Renn-Blau

Das Französisches Renn-Blau

Die französische Rennfarbe hat ihren Ursprung Anfang des 20. Jahrhunderts. Bei dem von 1900 -1905 ausgetragenen Gordon-Bennett-Cup wurden immer mehr Klagen laut, dass die Karosserien der teilnehmenden Nationen nicht voneinander unterschieden werden konnten. Aus der Problematik heraus entwickelten sich die nationalen Rennfarben. Die Idee entwickelte sich schnell weiter zu einem Ausdruck des Nationalstolzes. Insbesondere nachdem Großbritannien 1903 aufgrund des Verbots den Gordon-Bennett-Cup in England auszutragen diesen nach Irland verschob. Als Zeichen des Respekts für die irischen Gastgeber lackierten die Briten ihre Rennwagen fortan grün. Ebenso stolz und respektvoll trägt BUGATTI heutzutage das Renn-Blau Frankreichs, zu Ehren der Geschichte BUGATTIs und der Herkunft aus Frankreich.

 

Bugatti Blau

Wie sah das echte Bugatti-Blau aus?

Zum Glück ist diese Frage nicht schwer zu beantworten, denn es gibt kein authentisches Bugatti-Blau: Ettore und Jean Bugatti hatten ihre Autos während all der Jahre in verschiedenen Blautönen lackiert und somit die französische Nationalfarbe in allen ihren Tönen und Schattierungen als Farbe der Marke Bugatti beansprucht. Es gibt jedoch auch folgende Legende: Die Ehefrau von Ettore Bugatti rauchte eine bestimmte französische Zigarettenmarke, deren Schachtel ebenfalls blau war. Jedes Mal, wenn ein Bugatti-Auto fertig war, hielt sie ihre Zigarettenschachtel an den Lack. Wenn die Lackfarbe nicht mit der Farbe der Schachtel übereinstimmte, bestand sie darauf, dass das Auto umlackiert wurde.