Bugatti Blau Herkunft

Bugatti
Blau

Bugatti-Blau

Die Weiterentwicklung des französischen Renn-Blaus

Bugatti Französisches Renn-Blau

Französisches Renn-Blau – Das Original

Das französische Renn-Blau stammt aus dem Jahre 1903 und hat seinen Ursprung in einer anderen Farbe: dem britischen Renn-Grün. In den Motorsportanfängen waren alle Rennwagen traditionell schwarz und mit Nummern versehen, die oft mit einem Buchstaben kombiniert wurden, um die Autos innerhalb eines Teams zu unterscheiden. Für die Mechaniker war es nicht immer leicht, die Wagen auseinanderzuhalten. Als der Große Preis von Großbritannien 1904 nach Irland verlegt wurde, lackierten die Briten ihre Wagen zu Ehren des Gastgeberlandes in dessen grüner Nationalfarbe. Diese Idee wurde zu einer Form des Nationalstolzes, so dass jedes Land seine eigene Farbe hatte: Deutschland – Weiß, Italien – Rot, Belgien – Gelb und Frankreich eben – Blau.

Bugatti Blau

Wie sah das echte Bugatti-Blau aus?

Zum Glück ist diese Frage nicht schwer zu beantworten, denn es gibt kein authentisches Bugatti-Blau: Ettore und Jean Bugatti hatten ihre Autos während all der Jahre in verschiedenen Blautönen lackiert und somit die französische Nationalfarbe in allen ihren Tönen und Schattierungen als Farbe der Marke Bugatti beansprucht. Es gibt jedoch auch folgende Legende: Die Ehefrau von Ettore Bugatti rauchte eine bestimmte französische Zigarettenmarke, deren Schachtel ebenfalls blau war. Jedes Mal, wenn ein Bugatti-Auto fertig war, hielt sie ihre Zigarettenschachtel an den Lack. Wenn die Lackfarbe nicht mit der Farbe der Schachtel übereinstimmte, bestand sie darauf, dass das Auto umlackiert wurde.