Bugatti Campogalliano

Ein neues Kapitel

Als Bugatti 1987 wiederauferstand, wurde eine neue Produktionsstätte zur Verwirklichung des Traumes benötigt. Damit Artioli leichter erfahrene Mitarbeiter akquirieren konnte, wählte er den neuen Standort an der Emilia Romagna bewusst, denn er bot einen großen Vorteil: Campogalliano, in der Nähe von Modena, lag im Einzugsgebiet der großen italienischen Sportwagenmarken wie Ferrari, Maserati und Lamborghini.

[Translate to Deutsch:] Bugatti Campogalliano

Eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft

Für den bahnbrechenden EB110 benötigte Bugatti jedoch mehr als eine konventionelle Fabrik. Gemäß Ettores Philosophie wurde in den folgenden Jahren eine hochmoderne Produktionsstätte errichtet. Die „Blue Factory“ wurde am 15. September 1990 anlässlich des 109. Geburtstages von Ettore eröffnet: Ein Produktionskomplex, der durch seine wunderschöne Gestaltung beeindruckte und dennoch so modern, avantgardistisch und einzigartig war, wie jedes einzelne Bugatti-Fahrzeug.

Bugatti Campogalliano Molsheim

Hommage an die französischen Wurzeln

Artioli war sich des französischen Erbes Bugattis wohl bewusst. Dies zeigte sich sowohl im Bau als auch bei der Dekoration: In der Lobby wurden Originalzeichnungen von Ettore Bugatti und französische Flaggen aufgehängt und legendäre Vintage-Modelle wie der Typ 35 stolz ausgestellt. Die Hallendecke des Showrooms wurde in Anlehnung an ein Rad des Typs 59 gestaltet und viele Wände und Strukturen mit dem historischen EB-Logo verziert. Artioli importierte sogar die antike Holztür, durch die Ettore Bugatti einst getreten war, aus dem historischen Werk in Molsheim und integrierte sie als Tribut in das neue Gebäude.

Bugatti Campogalliano Artioli

Die Heimkehr

Wie der Firmengründer Ettore Bugatti wollte auch Artioli nur die besten Arbeitsbedingungen für seine Mitarbeiter und sie als Familie zu einem größeren Ganzen zusammenführen. Durch sein außerordentliches Engagement hat Artioli Bugatti wahrhaftig wiederbelebt und so zur reichen Geschichte der Marke beigetragen. Er legte den Grundstein für den nächsten entscheidenden Schritt: die Neugründung Bugattis 1998 in Molsheim, welche die Rückkehr zu den französischen Wurzeln markierte – dorthin, wo die Geschichte einst begann.