Supersportlerin zu Wasser: Bugatti und Palmer Johnson starten gemeinsames Luxus-Yacht-Projekt

Der Hersteller des schnellsten Serien-Supersportwagens der Welt, Bugatti, und der Hersteller der größten Carbon-Motor-Yacht der Welt, Palmer Johnson, starten ein gemeinsames Projekt. Der renommierte Yacht-Experte baut als Lizenznehmer Bugattis eine neue Reihe elegant-sportlicher offener Luxus-Carbon-Yachten, die sich durch charakteristische Designelemente und High-Tech-Materialen Bugattis auszeichnet. Palmer Johnsons neue Supersportlerin zu Wasser trägt den Namen Niniette. Die Luxus-Yacht ist in drei Größen verfügbar und ab sofort bestellbar. Der Basispreis für das kleinste Modell liegt bei 2 Millionen Euro.

 

Firmengründer Ettore Bugatti entwickelte bereits in den 1930er Jahren Rennboote und eine Yacht. Die sehr persönliche Bindung des Visionärs zu seinen Schiffsbau-Projekten wird an deren Namen deutlich: Niniette, der Kosename seiner Tochter Lidia. Nun, über 80 Jahre später, wird diese Tradition zu neuem Leben erweckt und das Credo der Marke „Art, Forme, Technique“ erneut auf ein Boot übertragen. 

 

Das Bugatti-Designteam ist auch hier, wie bei den Sportwagen, dem Motto „Form follows Performance“ treu geblieben. Die Luxus-Yacht mit Voll-Carbon-Rumpf greift Stilelemente der Klassik-Ikonen Bugattis und die revolutionäre Hüllenform der SuperSport-Yachten Palmer Johnsons auf. So wird das Design von der charakteristischen abfallenden Schulterlinie des Bugatti Typ 57 C Atalante und den perfekt ausgewogenen Proportionen des Typ 41 Royale geprägt. Fließende, puristische Flächen und Linien schaffen eine perfekte Balance zwischen Eleganz und Sportlichkeit. 

 

Die feste Verankerung der Palmer Johnson Niniette in Bugattis Design-DNA äußert sich darüber hinaus in der akzentuierten Mittellinie und der typischen Zweifarbigkeit. Diese zeigt sich in der Seitenansicht durch einen kontrastierenden Materialmix aus ultrastabilem und -leichten Titan sowie dunkelblauem Sicht-Carbon. An Deck schafft die Kombination aus den Holzsorten Bubinga, Ahorn oder Mooreiche einen warmen Gegenpol zu den technischen Leichtbauwerkstoffen. Die Hüllenform der Niniette lehnt an die bahnbrechende SuperSport-Reihe Palmer Johnsons an – ein Mono Rumpf mit zwei Außenschwimmern, die für mehr Stabilität sowohl bei hohen Geschwindigkeiten als auch vor Anker sorgen. Nach Angaben des Luxus-Yacht-Bauers beträgt die Spitzengeschwindigkeit der Carbon-Yacht 38 Knoten (ca. 70 km/h).

 

Herzstück der neuen Modellreihe ist die knapp 20 Meter lange und 6,2 Meter breite Version, die PJ63 Niniette. Sie verfügt über einen 63m² großen Wohnbereich an Deck, ein 43m² großes Wohnzimmer unter Deck, luxuriöse Unterkünfte für bis zu vier Gäste sowie eine Crewkabine. Auf Wunsch gestaltet Bugatti das Interieur auch ganz individuell auf die Vorstellungen der Kunden zugeschnitten. Der Basispreis der PJ63 Niniette liegt bei 3,25 Millionen Euro.

 

Ihre Schwestern, die PJ42 Niniette und die PJ88 Niniette, sind 42 Fuß (knapp 13 Meter) bzw. 88 Fuß (knapp 27 Meter) lang. Die Produktionszeit für alle drei Größen beträgt jeweils circa 12 Monate. 

 

„In diesem besonderen Projekt kommen zwei Marken zusammen, die jeweils auf ihrem Gebiet für über hundert Jahre Erfahrung in erstklassiger Handwerkskunst stehen“, erklärt Dr. Stefan Brungs, Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing von Bugatti Automobiles S.A.S. „Bugatti und Palmer Johnson verbindet eine überragende Leichtbau-Expertise sowie der Anspruch an unvergleichliche Verarbeitungsqualität und Luxus. Inspiriert durch die Bugatti-DNA hat Palmer Johnson eine nicht nur unglaublich elegante und schöne Yacht geschaffen, sondern auch ein handwerkliches Meisterwerk aus Carbon, Titan und Edelholz. Ein Sammlerstück, das maritime Aficionados begeistern wird.“ 

 

“Die Palmer Johnson Niniette ist die Verwirklichung der außergewöhnlichen Vision, Wunsch und Anspruch in einem Gesamtwerk zu vereinen“, sagt Timur Mohamed, Eigentümer von Palmer Johnson über die Kooperation. „Bugatti und Palmer Johnson verbindet ihr Streben, Ziele zu erreichen, die jenseits von allem bislang Erreichten liegen, und immer einen Schritt weiter zu gehen. Beide Marken teilen die Vision, nicht bloß über den Tellerrand zu schauen, sondern sich komplett außerhalb des Bekannten zu bewegen“, so Mohamed. „Wir sind stolz darauf, den Namen und die Design-DNA Bugattis für unsere aufregende neue Modellreihe nutzen zu dürfen.“

 

Über Palmer Johnson

 

Angefangen bei den Holzbooten aus den Anfängen der Marke über die späteren Segelyachten, die viele große Meisterschaftsrennen gewannen, bis hin zu den wegweisenden Designs für Sport-Yachten des vergangenen Jahrzehnts und der aktuellen revolutionären SuperSport-Serie waren Palmer Johnsons Markenattribute stets Design, Performance und emotionale Anziehungskraft. Im Jahr 1918 gegründet und heute ansässig in Monaco hat sich Palmer Johnson zu einem Wegbereiter im Yachtbau etabliert. Einst Pionier bei Aluminiumkonstruktionen hat der Luxus-Yacht-Bauer den ersten Schiffsrumpf aus Voll-Carbon zum Einsatz gebracht und die größte Carbon-Motor-Yacht der Welt gebaut, mit der neue Benchmarks in Sachen Superyacht-Performance und -Design gesetzt wurden. 

 

Wie Bugatti steht auch Palmer Johnson für ultimative Spitzenleistungen: Fortuna, 1979 für den spanischen König gebaut, war ein Jahrzehnt lang die schnellste Yacht der Welt. Turmoil, die erste Entdecker-Yacht ihrer Art, hat die Erde drei Mal umrundet. La Baronessa ist die größte Aluminium-Yacht, die jemals in den USA gebaut wurde. Die jüngsten Aluminium-Sport-Yachten und die neue Generation der SuperSport-Carbon-Yachten vereinen Design mit modernster Technologie und prägen das Bild der modernen Yachten auf den Ozeanen dieser Welt.

 

Über Bugatti

 

Wie bei keiner anderen Automarke liegen die Ursprünge der Marke Bugatti in der Kunst und im innovativen Streben nach technischer Exzellenz. Firmengründer Ettore Bugatti gelang es, diesen künstlerischen Anspruch mit seinen technischen Ideen zu verbinden und daraus den Grundstein für eine Designsprache zu legen, die Bugatti bis heute prägt. Entstanden sind Fahrzeuge, die ihrer Zeit voraus waren und heute zu den wertvollsten Klassikern der Welt gehören. Das Credo der Marke „Art, Forme, Technique“ beschreibt diesen Mythos.

 

Noch immer mit Sitz in Molsheim (Elsass, Frankreich), wo das Unternehmen vor mehr als 100 Jahren gegründet wurde, steht die Marke heute für die italienischen Wurzeln ihrer Gründer in der Kunst, das französische Verständnis für Luxusprodukte und -marken sowie für deutsche Ingenieurskunst. Mit dem Bugatti Veyron 16.4 startete Bugatti Anfang dieses Jahrtausends in eine neue erfolgreiche Zukunft. Der Veyron ist der leistungsstärkste und schnellste Seriensportwagen der Welt und ist unerreicht, sowohl was seine Performance betrifft als auch seine einzigartige Verarbeitung in Handarbeit und die exklusive Ausstattung mit einem Höchstmaß an Individualisierungsoptionen. Heute sind alle 450 Fahrzeuge verkauft. Kein anderer Automobilhersteller hat es bislang geschafft, ein Produkt, das für zuvor unerreichte technische Spitzenleistungen und gleichzeitig exklusiven Luxus steht, in einer vergleichbaren Stückzahl-Preis-Dimension erfolgreich zu vermarkten. Gegenwärtig arbeitet Bugatti an seinem nächsten Supersportwagen, der den Namen Chiron tragen und auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf 2016 der Weltöffentlichkeit präsentiert wird.