Français
English
Deutsch
TraditionErlebnisVeyronGrand SportSuper SportVitesseles légendesBugatti Certified

US-Premiere des Veyron

22.8.2003

Der vergangene Samstag war für die Bugatti Ingenieure ein ganz besonderer Tag. Nach zahlreichen Prüfungen und Testfahrten konnte der Bugatti Veyron 16.4*) erstmals seine Qualitäten auf der Straße beweisen. Nicht auf irgendeiner, sondern auf der Laguna Seca Rennstrecke im kalifornischen Monterey.
Einige Tausend Besucher der „Monterey Historic Automobil Races“ verfolgten mit besonderer Aufmerksamkeit den Auftritt des neuen Bugatti – und der war gut in Szene gesetzt. Üblicherweise werden die Rennen in Laguna Seca von Oldtimern bestritten, deren Baujahr nicht nach 1972 liegen darf. Da jedoch in diesem Jahr erstmals ein „Bugatti Grand Prix“ ausgetragen wurde, zu dem rund 40 der legendären Bugatti-Rennwagen am Start waren, lag es auf der Hand, die Einführungsrunden vom Veyron anführen zu lassen.
Auf einzigartige Weise verschmolzen so am vergangenen Samstag Vergangenheit und Zukunft der Marke Bugatti. Einerseits waren selten zuvor so viele Bugatti-Fahrzeuge – angefangen beim Typ 13 „Brescia“ bis hin zum Typ 57G „Tank“ – an einem historischen Rennen beteiligt; andererseits gab es niemals zuvor eine öffentliche Fahrdemonstration des neuen Bugatti Veyron 16.4, der die Marke ins 21. Jahrhundert führen wird.
Der Veyron bestach nicht nur durch sein elegantes Aussehen, er weckte auch deshalb das Interesse der Besucher, weil er nicht wie ein ungebändigter Bolide mit röhrendem Motor und aggressivem Sound daherkam, sondern – durch und durch ein Bugatti – als Supersportwagen mit allerhöchstem Anspruch an Technik und Performance.
Genauso empfanden auch die Besucher und die Medien den Auftritt des Bugatti Veyron 16.4. Mehr als einmal musste Bugatti Präsident Karl-Heinz Neumann den Journalisten die Vorzüge des Veyron ins Notizbuch diktieren und vor laufenden Kameras erklären, warum gerade der Veyron ein wahrer Nachfolger der langen Reihe erfolgreicher Bugatti Fahrzeuge ist. „Wir sind davon überzeugt“, so Neumann, „das Ettore Bugatti – hätte er das heutige Know-How und unsere technischen Möglichkeiten – von einem Fahrzeug wie dem Veyron begeistert gewesen wäre.“ In der Tat findet man bei näherer Betrachtung einige Parallelen zu den automobilen Konstruktionen des „Patrons“ aus Molsheim: er ersann und konstruierte den ersten 16-Zylindermotor für den Einsatz in Automobilen – der Veyron wird von einem modernen W16 8l Aggregat angetrieben. Ettore Bugatti erkannte, dass Gewicht der größte Feind im Sportwagenbau ist; im Veyron findet man Leichtbau vom Monocoque aus Kohlefasern bis hin zu besonders gewichtssparenden aber dennoch hochfesten Schrauben aus Titan. Und schließlich waren es bei den großen Rennen der 20er und 30er Jahre immer die Bugattis, die durch ihre ganz besonders gute Straßenlage auffielen. Nicht anders ist es heute beim Veyron, der mit seinem 4-Rad-Antrieb auf der Strecke in Monterey eindeutig zeigte, wer die Nase vorn hat beim Bau zeitgemäßer Hochleistungssportwagen!

Laguna_small030822174005.jpg
 

*) Getriebe: 7-Gang-DSG, Verbrauch innerorts: 41,9l/100km, Verbrauch außerorts: 15,6l/100km, Verbrauch kombiniert: 24,9l/100km, CO2-Ausstoß kombiniert: 596g/km, Effizienzklasse: G
Jahressteuer für dieses Fahrzeug Euro 1132
Energieträgerkosten bei einer Laufleistung von 20.000 km:
Kraftstoffkosten (Super Plus) bei einen Kraftstoffpreis von 1,624 Euro/Abrechnungseinheit Euro 8.087,52
Erstellt am: 30.11.2011

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6 a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei der Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.