Français
English
Deutsch
TraditionErlebnisVeyronGrand SportSuper SportVitesseles légendesBugatti Certified

Bugatti Veyron 16.4 auf der Tokyo Motorshow

22.10.2003

Traditionell brennen vor allem die japanischen Hersteller auf der Tokyo Motor Show ein wahres Neuheitenfeuerwerk ab. Eines der europäischen Highlights bei der 37. Auflage der Automobilausstellung – übrigens eine der größten in Asien – war die Präsentation der Serienversion des Bugatti Veyron 16.4*).
Bugatti Präsident Dr. Karl-Heinz Neumann stellte am vergangenen Mittwoch in einer Premiere für den asiatischen Raum der Fachpresse den Veyron als einen der außergewöhnlichsten Sportwagen der Automobilgeschichte vor. In ihrer Landessprache begrüßte Neumann die japanischen Medienvertreter und erläuterte nach einem kurzen Rückblick auf die Vergangenheit der Marke die wesentlichen Eckpunkte der Entwicklung des Bugatti Veyron 16.4.
Auf der Auto Show in Tokyo erlebte der Veyron seinen letzten großen öffentlichen Auftritt vor seiner Markteinführung im Frühjahr kommenden Jahres. „Überall hat dieser in jeder Hinsicht einzigartige Sportwagen ein überwältigendes Interesse gefunden!“ so Neumann in Tokyo, „bei potentiellen Kunden ebenso wie bei den Fans der Marke und auch in den Medien.“
Und seit dem feststeht, das der Bugatti Veyron 16.4 in diesen Tagen in Tokyo zu sehen sein würde, stieg die Zahl der japanischen User auf der Bugatti Internetseite sprunghaft an. Daran könne man sehen, so der Bugatti Präsident, dass der Mythos, der den großen Namen Bugatti umgibt, selbst in Japan ungebrochen sei.
Neumann berichtete auch über den Stand der Bauarbeiten am neuen Firmensitz in Molsheim. Die Arbeiten am Bugatti Atelier werden in diesen Wochen beendet und die letzten Maschinen eingebaut, so dass noch in diesem Jahr in Frankreich mit der Montage der Vorserien-Wagen begonnen wird. Neumann: „Nichts steht dem planmäßigen Anlauf der Produktion im Wege; im April 2004 wird das erste Fahrzeug ausgeliefert.“

news-IMG_4651031022192954.jpg
 

*) Getriebe: 7-Gang-DSG, Verbrauch innerorts: 41,9l/100km, Verbrauch außerorts: 15,6l/100km, Verbrauch kombiniert: 24,9l/100km, CO2-Ausstoß kombiniert: 596g/km, Effizienzklasse: G
Jahressteuer für dieses Fahrzeug Euro 1132
Energieträgerkosten bei einer Laufleistung von 20.000 km:
Kraftstoffkosten (Super Plus) bei einen Kraftstoffpreis von 1,624 Euro/Abrechnungseinheit Euro 8.087,52
Erstellt am: 30.11.2011

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6 a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei der Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.